Wein, Trauben und Landschaft

Die Azoren, da es sich um unberührtes Land handelte sehr interessant und die Organisierung der Besiedlung der Inseln am Anfang des fünfzehnten Jahrhunderts beinhaltete die Kultivierung von Flächen für den Weinbau, wobei die Schwierigkeiten des Klimas und des Territoriums überwunden wurden, während gleichzeitig das Gebiet mit künstlerischen Elementen belebt wurde. Wir schlagen daher vor, sich die Insel Terceira im Hinblick auf dieses Thema anzuschauen. Orte besuchen, Kunstwerke besichtigen, die verschiedenen Landschaften kennenlernen und neue Aromen entdecken.

Geschützte Landschaft des Weinbaugebiets Biscoitos

Die Gemeinde Biscoitos, im Norden der Insel Terceira erhielt ihren Namen (Biscoito – Keks) aufgrund des speziellen durch Lava und vulkanische Schlacke. Mit der Besiedlung der Azoren durch die Portugiesen im fünfzehnten Jahrhundert, wurden diese Gebiete, die nur schwer für andere Zwecke nutzbar waren, in mühsamer Arbeit neu gestaltet, um das bisher brachliegende und nutzlose Land zum Anbau von Wein zu nutzen. Die Curraletas, mühsam mit dünnen Mauern umfriedet und von Durchbrüchen und schmalen Wegen durchzogen, gestaltet um die Zugänglichkeit zu garantieren, ohne die Pflanzungen zu beschädigen, umfassen ca. 165 Hektar, die heute in der Verantwortung des Naturparks der Insel Terceira liegen, wo sie mit Ökosystemen und natürlichen Lebensräumen koexistieren.
Es gibt einen Fußgängerweg, der es Ihnen ermöglicht, durch die geschützte Landschaft von Vinha dos Biscoitos zu gehen. Download verfügbar.

Die Rebsorte Verdelho und andere

Bei der Rebsorte Verdelho handelte es sich um eine weiße, mittelkräftige Luck, die anfällig für Mehltau ist und aufgrund der Ankunft der Reblaus Mitte des 19. Jahrhunderts fast vollständig aus dem übrigen Europa verbannt wurde. Auf den Azoren überlebte sie auf einigen Inseln, wie Terceira, Graciosa und Pico, während auf São Jorge zu dieser Zeit der in den Casteletes produzierte Wein berühmt war. Seine durchscheinenden, leicht länglichen und in kleinen Trauben ausgebildeten Weintrauben ergeben einen mineralhaltigen Wein mit schöner Säure, bekannt für dieses „Terroir“ in Meeresnähe. Die Verdelho Traube ergibt sehr gute, großzügige Weine die vor allem Gerichte mit kräftigen Aromen vorzüglich begleiten, wie zum Beispiel hervor das stets empfohlene Alcatra aus Terceira, bei dem sie mit ihrer Frische den Geschmack der Gewürze wie Pfeffer, Nelken und Lorbeerhehe.
Ein Besuch im Weinmuseum ist obligatorisch und hier können Sie die Weine dieses landwirtschaftlichen Hauses probieren, die aus der Sorte Verdelho hergestellt werden.

Die Bruderschaft des Verdelho Weines in Biscoitos

Bei der Bruderschaft des Verdelho dos Biscoitos, der ältesten “Confraria” der Azoren, handelt es sich um eine bacchische Vereinigung die am 10. März 1993 auf der Insel Terceira gegründet wurde. Mit Sitz in der Gemeinde Biscoitos tragen die Mitbrüder einen blauen Umhang (die Farbe der Flagge der Region), der in Gold eingefasst ist (die Farbe des Verdelho). Für das Emblem wählte die Bruderschaft das Wappen der Autonomen Region der Azoren, wobei bei ihrer Variante die Tiere braun und von den Ochsen des Ramo Grande inspiriert sind. Die Tamboladeira (der traditionelle Becher) basiert auf den für die Insel Terceira typischen „Taladeira“ aus Ton, welcher für die Proben des neuen Weins verwendet wird. In Übereinstimmung mit den Grundsätzen und Satzungen ist es die Intention der Bruderschaft den Verdelho dos Biscoitos sowie die anderen Qualitätsweine der Autonomen Region der Azoren zu schützen, ihnen Ansehen zu verschaffen, sie aufzuwerten und zu bewerben. Der Druck der Mitglieder trug beispielsweise dazu bei, dass das am besten geeignete Gebiet für die Produktion von Verdelho als rechtlich geschützte Landschaft eingetragen und in den Naturpark Terceira integriert wurde.
Fachleute, die Sie auf dieser Roadmap führen können:

Filipe Rocha

Guia Turístico

Filipe Rocha

Guia Turístico

Mit Freunden teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email