Seil-Stierkampf

Der Stierkampf ist uralt und die Insel unterhält mehrere aktive Rinderfarmen. Die Aktivität ist unterteilt in quadratische Stierkämpfe und die typischen Seilstierkämpfe, bei denen der Stier an einem langen Seil gehalten von einer Gruppe von Männern, den sogenannten Hirten, durch die Straßen der Stadt läuft. Die Bullensaison dauert vom 1. Mai bis zum 15. Oktober.

Bereit für ein
einzigartiges Abenteuer?

Der Seilstierkampf gilt als die größte Manifestation des populären Charakters auf den Azoren, da er eine Show ist, die spezifisch für diese Region ist, hauptsächlich von der Zentralgruppe, mit besonderem Ausdruck auf der Insel Terceira. Sein zentrales Element ist Toiro Bravo, das von unseren Leuten und allen, die uns besuchen, vergöttert wird. Seilstierkämpfe finden auf den Inseln São Jorge, Graciosa, Pico und Terceira statt, letztere ist mit mehr als 200 Festlichkeiten die Insel mit den meisten Shows pro Jahr. Die Bedeutung von Wildrindern in der populären Vorstellung von Terceira ist so groß, dass der Sieg in der Schlacht von Salga am 25. Juli 1581 den Bullen zugeschrieben wird, als sie die einfallenden kastilischen Truppen vertrieben, um der philippinischen Herrschaft zu widerstehen. Aus diesem Grund sind sie (die Stiere) auch im Wappen der Autonomen Region Azoren vertreten. Der erste Hinweis auf den Seilstierkampf erscheint erst 1622 anlässlich der Feierlichkeiten zur Heiligsprechung von São Francisco Xavier und Santo Inácio de Loyola in Angra. Bei diesen Feierlichkeiten wurden Seilbullen durch die Straßen der Stadt „geführt“. Es wird jedoch angenommen, dass diese populären Manifestationen schon viel früher existierten. Obwohl der Ursprung des Seilstierkampfs in der Erinnerung an die Zeit verloren gegangen ist, ist dieses Spektakel populärer Natur derzeit mit einer Reihe von Vorschriften ordnungsgemäß gesetzlich geregelt, die sein ordnungsgemäßes Funktionieren, die Gesundheit und das Wohlbefinden des Tieres sowie die Sicherheit garantieren der Bevölkerung.
Wann kann ich einen Stierkampf sehen? Seilstierkämpfe finden vom 1. Mai bis 15. Oktober eines jeden Kalenderjahres statt. Auf der Insel Terceira beginnen die Seilstierkämpfe zu folgenden Zeiten:
  • vom 1. Mai bis 15. August: 18:30 Uhr;
  • vom 16. August bis 15. September: 18:00;
  • 16. September bis 30. September: 17:30 Uhr;
  • vom 1. bis 15. Oktober: 17h00.
Woher weiß ich, dass der Bulle auf der Straße ist? Der Austritt des Bullen aus dem Käfig wird mit einer Rakete signalisiert und seine Sammlung mit zwei. Das Ende des Stierkampfes wird mit dem Abschuss mehrerer Raketen signalisiert.
Kann jemand über die Käfige gehen?
Nicht. Unbefugten ist es verboten, sich auf Bullenkäfigen aufzuhalten.
Kann jeder Bulle laufen?
Der Stier darf nur mit Genehmigung des Tierarztes und nach obligatorischer Ruhepause zwischen zwei Stierkämpfen laufen.
Wohin gehen die Stiere am Ende des Stierkampfs?
Unmittelbar nach dem Ende des Stierkampfes werden die Stiere in den Käfigen in ihren natürlichen Lebensraum (den Busch) transportiert.
Woher weiß ich, dass ich im Camp bin?
Die Begrenzungen der Stierkampf-Seilroute, die das Lager definieren, sind durch drei weiße Linien auf dem Boden und ein Stierkampfschild gekennzeichnet. Beim Umgang mit Seilen versuchen die Hirten sicherzustellen, dass der Stier diese Grenzen nicht überschreitet.
Wie lange ist der Stier auf der Straße?
Der Kampf jedes Bullen hat eine Mindestdauer von 15 Minuten und höchstens 30 Minuten.
Gibt es Vorschriften für das Parken und den Verkehr von Fahrzeugen?
Das Abstellen von Fahrzeugen auf dem Stierkampfseilparcours sowie deren Verkehr während des Stierkampfes ist verboten. In allen Pfarreien gibt es an Stierkampftagen alternative Umlaufwege.
Bin ich irgendwo sicher?
Nicht. Da es sich um eine Show mit wilden Tieren handelt, müssen bestimmte Aspekte berücksichtigt werden, um deren Sicherheit zu gewährleisten.
  • Kommen Sie mindestens 30 Minuten vor Beginn des Stierkampfs an den Ort, an dem der Stierkampf stattfinden wird.
  • Wenn Sie am Ort ankommen und der Bulle bereits weg ist, müssen Sie vor dem Risiko warten, bis der Bulle abgeholt wird (nachdem Sie die beiden Raketen gehört haben, die das Abholen des Tieres signalisieren);
  • Beobachten Sie den Stierkampf an einem sicheren Ort. Die Besitzer von Plattformen, Häusern, Balkonen bieten normalerweise denen einen Platz an, die sie bitten, den Stierkampf auf ihrem Grundstück zu sehen;
  • Unterwegs dem Stierkampf zuzusehen, kann gefährlich sein; Wenn Sie dies tun möchten, ist es wichtig, einen angemessenen Abstand zum Bullen zu halten und sich in der Nähe von Orten aufzuhalten, an denen Sie leicht entkommen/sich schützen können.
  • Seien Sie vorsichtig mit dem Seil, da es genauso gefährlich sein kann; Seien Sie wachsam, wenn Sie sich in der Nähe der Risiken aufhalten, denn wenn der Stier in diese Richtung kommt, kann die Ansammlung von Menschen Situationen erzeugen, in denen Sie überfahren werden.
  • Bitten Sie im Zweifelsfall die Einheimischen um Hilfe.
Seilstierkämpfe I Oktober
Tag 1 – C.Caldeiro – Kekse – E.R. – 17:00.
Tag 1 – C.Mercês – Feteira – J.A.F. – 17:00.
Tag 2 – C.Mercês – Feteira – F.P. – 17:00.
Tag 2 – C.Capitão Mor – S.Mateus – A.L.F. – 17:00.
Tag 3 – L.Igreja – Lajes – R.B. – 17:00.
Tag 4 – L.Igreja – Lajes – J.A.F. – 17:00.
Tag 5 – L.Igreja – Lajes – E.R. – 17:00.
Tag 5 – Serra – Ribeirinha – A.J.F. – 17:00.
Tag 5 – Terreiro – S.Mateus – H.F. – 17:00.
Tag 6 – L.Igreja – Lajes – J.G. – 17:00.
Tag 7 – L.Igreja – Lajes – J.G./E.R. – 17:00. (Kalb).
Tag 8 – L.Igreja – Lajes – H.F. – 17:00.
Tag 8 – R.Emigrante – S.Bartolomeu – J.G. – 17:00.
Tag 8 – Bairro – Lameirinho – A.L.F. – 17:00.
Tag 8 – Ponte Nova – Feteira – R.B. – 17:00.
Tag 9 – L.Igreja – Lajes – F.P. – 17:00.
Tag 9 – Pesqueiro – S.Bartolomeu – F.H.F. – 17:00.
Tag 14 – L.Cruz – P.Jew – F.P – 17h00.
Tag 14 – Juncal – P.Vitória – H.F. – 17:00.
Tag 14 – C.Santo António – P.Santo – F.H.F. – 17:00.
Tag 15 – L.Cruz – P.Jew – F.H.F. – 17:00.
Tag 15 – Bairro – T.Chã – E.G. – 17:00.
Tag 15 – Areeiro – Fontinhas – E.R. – 17:00.
Tag 15 – Terreiro – Serreta – E.R. – 17:00.