Die Insel Terceira, ein geologisches Paradies

Von: Francisco Cota Rodrigues, 57, PhD in Umweltwissenschaften

Die Insel Terceira präsentiert natürliche Landschaften, geprägt von Vulkanen, Lavaströmen, endemischer Vegetation und einem abwechslungsreichen höhlenkundlichen Erbe. Man kann die Wunder der Insel auf die verschiedensten Weisen erkunden. Zu Fuß, mit dem Auto und dem Boot brechen wir auf um idyllische Landschaften, die für immer in Erinnerung bleiben, zu entdecken.

Die Küste der Insel, gekennzeichnet von der im Ozean erstarrten Lava und Vulkankegeln, bietet Ansichten von seltener Schönheit. Der vor weniger als 22.000 Jahren durch Unterwassereruptionen vor der Insel entstandene Monte Brazil ist der eindrucksvollste Küstenvulkan der Azoren. Auf den kleinen Felseninseln, finden sich einheimische Pflanzenarten und Schutzgebiete für Seevögel, die auf den Resten der alten submarinen Vulkane brüten.

Im Inneren der Insel durchqueren wir zu Fuß die jüngsten Lavafelder der aktivsten vulkanischen Gebiete der Insel Terceira, die Mistérios Negros und den Pico Gaspar. Der Aufstieg auf den Vulkankegel des Pico Gaspar führt durch eine atemberaubende Landschaft, begleitet von den Grüntönen der einheimischen Flora und Fauna. Obligatorische Zwischenstopps sind der legendäre Lagoa do Negro und der Besuch der Gruta do Natal, einer Vulkanhöhle, die vor etwa zehntausend Jahren durch die vom Vulkan Pico Gaspar ausströmende Lava entstand.

Von der Spitze des majestätischen Vulkans Santa Barbara, am Pico Rachado verzaubert uns die Struktur der Landschaft. Wir durchqueren ein intaktes Naturschutzgebiet voller endemischer Pflanzen und klaren Wasserquellen. Im Westen des Vulkans, im Bereich der Lagoinhas, liegt ein stiller See in seinem Krater. Durch die Bäume können wir im Hintergrund die Inseln São Jorge, Pico und Graciosa erkennen.

Eine Pause in der Gegend von Biscoitos ist erfrischend. Wir tauchen in die, durch frühere Vulkanausbrüche entstandenen, natürlichen Meereschschwimmbecken. Tatsächlich sind sie nicht die einzigen, an der ganzen Inselküste können wir viele natürlichen Pools mit den gleichen Eigenschaften finden. Hier sind wir in einer Weinbauregion, in der die Trauben durch den vulkanischen Boden in den Weingärten ihren einzigartigen Geschmack erhalten.

Über Weiden und mit Hortensien und ursprünglicher Vegetation gesäumten Wegen gelangen wir in die einzigartige Umgebung der Fumarole der Furnas do Enxofre. Ein Ort an dem sich Bodenkunde, Vulkanologie, Botanik und Biodiversität verbinden und uns bezaubern. Wir sind in einem Schutzgebiet und nähern uns immer mehr dem Wahrzeichen der Insel, der Höhle Algar do Carvão. Diese beeindruckende Höhle zeigt zahlreiche Stalaktiten und Stalagmiten aus amorphem Siliziumdioxid mit spektakulären Strukturen, von seltener Schönheit in den Vulkanhöhlen der Azoren. Die Öffnung der Höhle bildet einen eigentümlichen Lavakamin, der in einem kleinen See mit klarem Wasser endet.

Den Vulkankrater Guilherme Moniz durchquerend, ein Naturschutzgebiet und der Hauptgrundwasserspeicher der Insel, gelangen wir ins Innere des Kessels in dem die Lavaströme der Algar do Carvão die Landschaft prägen.

Von der Spitze der Serra do Cume sehen wir den Krater des Cinco Picos. Die 180 ° Rundumsicht bildet die perfekte Gelegenheit für Fotoaufnahmen. Wir sind nun am Ende unserer dreitägigen geologischen Expedition und es gibt immer noch viel mehr zu sehen und zu erkunden.

Nützliche Informationen

Empfohlene Zeit: 3 Tage oder mehr

Schwierigkeitsgrad: Unterschiedlich

Kleidung: Ratsam ist bequemes Schuhwerk und eine Windjacke

Öffnungszeiten: Die Natur bietet zu jeder Zeit des Jahres seine Schönheit. Dennoch sollte man sich in Bezug auf die ausgewiesenen Wanderwege informieren, ob diese begehbar sind.

Reservierungen: So man frühzeitig mit Hilfe einer Reiseagentur oder direkt mit einem Reiseleiter plant, ist es möglich, entlang des Weges entsprechend ihrer Beschaffenheit einige Aktivitäten einzuplanen, wie z.B. eine Radtour oder sogar eine kleine Mahlzeit in den Wäldern oder auf den Picknickplätzen

Nützliche Links:
– Wanderweg des Monte Brasil
– Wanderweg Baías da Agualva
– Wanderweg Mistérios Negros

Downloads:
– Broschüre Cavidades Vulcânicas
– Broschüre Gruta do Natal