O Monte Brasil e as Três Fortificações de Angra

O Monte Brasil e as Três Fortificações de Angra

Schaut man vom Hügel, auf dem sich das Monument der Memória befindet, von den Mauern des Forts São Sebastião, im Osten der Bucht, oder im Westen vom Pico das Cruzinhas, mitten im Herzen des Monte Brasil und der Befestigungsanlage von São João Baptista, auf die Stadt Angra, so sieht man mehr als drei befestigte Orte.

Angra zu besuchen unter dem im Titel genannten Aspekt, bedeutet, fünf Jahrhunderte an Weltanschauung zu durchlaufen, die sich durch die Vielfältigkeit der militärischen Architektur und der Verteidigungs- und Angriffskonzepte, durch die Entwicklung der Artillerie und der Feuerwaffen bis hin zu den Anfängen der Luftfahrt äußert und so vielleicht die Welt, in der wir leben, ein wenig besser zu verstehen.

Monte Brasil

Vor etwas mehr als 20.000 Jahren erhob sich ein kleiner Vulkan an der Südküste der Insel Terceira, die bis dahin geradezu rund war, und erschuf so das imponierendste vulkanische Gebilde der azoreanischen Küsten.

Aus tektonischer Sicht entstand der Monte Brasil durch ein System aus Verwerfungen parallel zum Rift von Terceira, einem Zentrum der Ausdehnung der Erdkruste, das das Archipel der Azoren durchzieht und den Ostteil der Insel Terceira unter Einbeziehung der Vulkane Cinco Picos und Guilherme Moniz – Pico Alto.

Was wir heute sehen, ist das Ergebnis von zwei verschiedenen, durch eine Ruhephase voneinander getrennten Eruptionsphasen.

Der Zugang unterliegt den Öffnungszeiten von Montag bis Sonntag zwischen 08:00 und 21:00 Uhr.

Die Festung São João Batista auf dem Monte Brasil

Das enorme befestigte Areal (3 km2 Fläche und 5 km Umfang), das der Monte Brasil heutzutage darstellt, hat seinen Ursprung in der Eroberung der Insel Terceira 1583 durch Dom Álvaro de Bazán, Marquis von Santa Cruz, der zum Grande von Spanien ernannt wurde, weil er die Azoren nach einem dreijährigen Feldzug eingenommen hatte. Es wurde im Laufe der Jahre mehrmals umgebaut und gebaut, tatsächlich sind es 500 Jahre Bau von Gebäuden mit militärischem Charakter.
Kontakt für Informationen und Buchung von Führungen durch die Festung: (+351) 295 218 383 oder museum.angra.agenda@azores.gov.pt

Castelo dos Moinhos

Die ersten Verteidigungsbauwerke auf den Azoren wurden auf diesem Hügel begonnen, der heute als „da Memoria“ (zur Erinnerung) bekannt ist.

Obwohl es schon verschwunden ist, handelt es sich tatsächlich um das einzige Kastell der Azoren, sowohl durch seine erhöhte Lage, als auch durch seine Form, die sehr wahrscheinlich fast quadratisch war mit halbkreisförmigen Schanzen mittig in jeder Wehrmauer. Es war noch die Zeit der Artillerie mit kurzer Reichweite, mit mangelnder Treffsicherheit und von gering entwickelter Technik. Die mittelalterliche Art zu kämpfen war noch nicht lange vergangen.

Man kann sehen, dass ein Teil der erhöhten Plattform, wo die Erinnerungspyramide von Dom Pedro steht, immer noch Teile der ursprünglichen Festungsanlage enthält und beim Blick von den unteren Stadtteilen fällt es leicht, sie sich auch heute noch vorzustellen.

Sie können diesen Ort vom Jardim Duque da Terceira aus besuchen.

Das Fort São Sebastião

Eine Festungsanlage nach italienischem Vorbild, im typischen Stil der Renaissance, strukturiert und schon mit einem perfekt ausgearbeiteten Bastionssystem, handelte es sich dabei um eine Plattform, in Form eines Dreiecks, erbaut zur Abwehr jeglicher Angriffsversuche von Seiten der Bucht durch die Artillerie und Kreuzfeuer mit dem in Frontposition befindlichen Fort São Benedito an der Küste des Monte Brasil zu ermöglichen. Während der Revolte von 1641/42 war das Fort von zentraler Wichtigkeit, um jegliche  Unterstützung von Spanien auf dem Monte Brasil zu verhindern; um die Verteidigung des Hafens zu garantieren, fanden 1830, während des Bürgerkrieges, Arbeiten im unteren Stützpunkt statt; 1943 beherbergte es die erste Kaserne der im Oktober gekommenen britischen Streitkräfte.
Heute in das Netzwerk der Pousadas de Portugal integriert.
Fachleute, die Sie bei dieser Roadmap unterstützen können:

Filipe Rocha

Guia Turístico

Filipe Rocha

Guia Turístico

Mit Freunden teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Amerika hat hier angefangen!

Amerika hat hier angefangen!

Vor Millionen von Jahren begann der Atlantische Ozean zu erscheinen, als er die Kontinente trennte, sich von Süden nach Norden öffnete und den berühmten atlantischen Rückenrücken entstehen ließ. Die Azoren sind aus Vulkanausbrüchen entstanden, die mit dieser Entwicklung verbunden sind, die bis heute andauert. In der Mitte des 15. Jahrhunderts, bevor Kolumbus von den Azoren nach Amerika kam, gingen dort Corte-Real, João Fernandes, der Bauer, Pedro de Barcelos und andere. Auf der Insel Terceira wurde Simão Fernandes geboren, der 1587 in den Diensten von Sir Walter Raleigh an dem Versuch teilnahm, das zu errichten, was als die verlorene Kolonie von Roanoke bekannt wurde. Peter Francisco, Held der Armeen von George Washington in den Unabhängigkeitskriegen, wurde auf der Insel Terceira geboren. Auch Episoden des amerikanischen Bürgerkriegs und der Bewaffnung der konföderierten Blockadebrecher spielten sich hier, in Praia da Vitória und in Angra ab. Von diesen Abenteuern bis heute, zu denen wir die amerikanische Präsenz auf der Lajes Air Base und den Gipfeln von 1971 und 2003 hinzufügen können, können wir sagen, dass es viele Gründe gibt, sagen zu können, dass Nordamerika in vielerlei Hinsicht hier begann,

João Vaz Corte Real

Ende des 15. Jahrhunderts verließen die Portugiesen Pêro de Barcelos und João Fernandes Lavrador sowie die Brüder Gaspar Corte Real und Miguel Corte Real die Insel Terceira auf einer Erkundungsreise im Atlantik und erreichten Grönland und andere Orte, von denen angenommen wird, dass sie sie erreichen zuvor von seinem Vater, João Vaz Corte Real, und von einem anderen Seefahrer, Álvaro Martins Homem, besucht wurden, 19 Jahre bevor Kolumbus in Amerika ankam.
Beginnen Sie den Weg am Miradouro do Cantagalo, wo das ganze Abenteuer der ersten Entdeckungen stattfindet.

Simão Fernandes

Simon Fernandes (Insel Terceira, ca. 1538 – ca. 1590)
Portugiesischer Seefahrer und Pirat aus dem 16. Jahrhundert, der die englischen Expeditionen von 1585 und 1587 steuerte, um Kolonien auf Roanoke Island zu gründen, einem Teil des modernen North Carolina, damals aber als Virginia bekannt. Fernandes wurde in der berühmten Casa de Contratación in Sevilla zum Seefahrer ausgebildet, griff aber später zu den Waffen gegen das spanische Reich. 1577 der Piraterie beschuldigt, wurde er von Sir Francis Walsingham vor dem Galgen gerettet und wurde Protestant und Untertan der Königin von England. 1578 trat er in die Dienste von Sir Humphrey Gilbert und später von Sir Walter Raleigh ein und steuerte die gescheiterte Expedition von 1587 nach Roanoke, die in der Geschichte als „Verlorene Kolonie“ bekannt ist. Fernandes verschwindet nach 1590 aus den Aufzeichnungen, als er mit einer englischen Flotte zu den Azoren aufbrach. Eine Kopie einer seiner Karten der Ostküste Nordamerikas ist noch in der Cotton Collection erhalten und war eine der Hauptquellen, die John Dee für seine Karte von 1580 verwendete, um englische Ansprüche auf Nordamerika zu rechtfertigen.

Peter Francisco

Der unglaubliche Koloss der amerikanischen Revolution
Peter Francisco wurde in Porto Judeu auf der Insel Terceira in eine wohlhabende Familie hineingeboren und war als „Der Riese von Virginia“, der „Gigant der Revolution“ und der „Herkules von Virginia“ bekannt und wurde von der portugiesischen Gemeinde in New Bedford geehrt ( Massachusetts). Er kämpfte an der Seite von George Washington und dem Marquis de Lafayette für die Verteidigung der Unabhängigkeit seiner Wahlheimat. „Sehr geehrter Mr. Peter Francisco, Gerichtsvollzieher des Repräsentantenhauses und Soldat im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, gelobt für Ihren unerschrockenen Mut und Ihre brillanten Leistungen.“ Richmond Enquirer Nachruf
Lernen Sie die Geschichte besser kennen, indem Sie die Route durchlaufen, die an Orten wie dem Haus, in dem er geboren wurde, und dem Ort, an dem Peter Francisco entführt wurde, vorbeiführt.

CSS Run'her

Die Run’her war ein konföderiertes Dampfschiff, das 1864 in der Bucht von Angra do Heroísmo sank. Es wurde 1863 in England auf den Werften von John & William Dugeon für die Konföderierten Staaten von Amerika gebaut. Im Rahmen des Bürgerkriegs der Vereinigten Staaten von Amerika (1861–1865) war dieser Dampfer Teil einer Flotte von vier Schleusenbohrern, die Ausrüstung zum Montieren und Legen von Seeminen transportierten. Während der Reise in die Konföderation hielt er in Angra do Heroísmo an, wo er am 5. November 1864 aufgrund eines Manöverfehlers, der seinem Kapitän Edwin Courtenay zugeschrieben wurde, Schiffbruch erlitt.
Sehenswürdigkeiten: Angra do Heroísmo Bay und Praia Grande Praia da Vitória

Operation Schnelligkeit

Operation Alacrity war der Codename einer vom Oberkommando der Vereinigten Staaten während des Zweiten Weltkriegs geplanten Militäroperation, deren Hauptziel die Besetzung der Azoren aus strategischen Gründen war. Die Operation kommt nicht zustande, weil der britische Botschafter in Lissabon, Ronald Campbell, zusammen mit Anthony Eden Churchill und Roosevelt davon überzeugt, sich für den diplomatischen Weg zu entscheiden. Die von Ronald Campbell verteidigte Option gewinnt am Ende. England beruft sich auf die Luso-British Alliance und Salazar gewährt die Errichtung von Militärbasen auf den Azoren
Sehenswürdigkeit: Luftwaffenstützpunkt Nr. 4

Gipfel von Lajes (1971)

Der Dritte im Zentrum der Welt!
Der Gipfel von Lajes im Dezember 1971 auf der Insel Terceira war das Zentrum der Welt. Im heute verlassenen Serreta Inn empfing Marcelo Caetano die amerikanischen und französischen Präsidenten Nixon und Pompidou zu einem Gipfeltreffen zur Bewältigung der damaligen Wirtschaftskrise. „Hier wurde das historische Azorenabkommen formuliert, in dem zum ersten Mal seit 37 Jahren. Der Dollar wurde gegenüber Gold abgewertet. Das neue Verhältnis der praktisch wirtschaftlichen Gleichberechtigung der USA, Westeuropas und Japans wurde ebenfalls geschlossen, das Abkommen wurde nach einer Reihe von Treffen abgeschlossen, die insgesamt 12 Stunden dauerten, was ungewöhnlich war, nur zwischen den beiden Führern. Es könnte eines der gewaltigsten internationalen Abkommen der Nachkriegszeit werden.“ von The New Yorker
Besuch des Estalagem da Serreta und des Luftwaffenstützpunktmuseums Nr. 4

Gipfel von Lajes (2003)

Der Beginn des Krieges im Irak wurde mitten auf dem Atlantik diktiert.
George W. Bush (USA), Tony Blair (Großbritannien) und José Maria Aznar (Spanien), die vom portugiesischen Ministerpräsidenten Durão Barroso empfangen wurden, trafen sich am Nachmittag des 16. März 2003 zu einem Gipfel, der vier Tage später im in den frühen Morgenstunden des 20. desselben Monats mit dem Beginn der Militärintervention im Irak.
Besuch des FAP-Ausstellungszentrums auf der Air Base Nr. 4 jeden Freitag (Reservierung 24 Stunden im Voraus). + Infos per E-Mail turismo@cmpv.pt I Tel. (+351) 295 540 106

Amerikaner auf der Insel

Es ist 60 Jahre her, dass amerikanische Familien auf der Insel bleiben, basierend auf der Anwesenheit von 5.000 Menschen, die alle zwei Jahre wechseln. Mehrere Berühmtheiten sind hier vorbeigekommen, wie zum Beispiel Frank Sinatra.
Entdecken Sie die Lieblingsorte und Aktivitäten der Amerikaner während ihres Aufenthalts auf der Insel! Lassen Sie sich inspirieren, indem Sie das Buch Love Story von Joel Neto lesen, um ein Porträt der Portugiesen auf dem Lajes-Feld und der Zuneigung zu erhalten, die diese Zeit hinterlassen hat.
Fachleute, die Sie auf dieser Roadmap führen können:

Filipe Rocha

Guia Turístico

Filipe Rocha

Guia Turístico

Mit Freunden teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Wein, Trauben und Landschaft

Wein, Trauben und Landschaft

Die Azoren, da es sich um unberührtes Land handelte sehr interessant und die Organisierung der Besiedlung der Inseln am Anfang des fünfzehnten Jahrhunderts beinhaltete die Kultivierung von Flächen für den Weinbau, wobei die Schwierigkeiten des Klimas und des Territoriums überwunden wurden, während gleichzeitig das Gebiet mit künstlerischen Elementen belebt wurde. Wir schlagen daher vor, sich die Insel Terceira im Hinblick auf dieses Thema anzuschauen. Orte besuchen, Kunstwerke besichtigen, die verschiedenen Landschaften kennenlernen und neue Aromen entdecken.

Geschützte Landschaft des Weinbaugebiets Biscoitos

Die Gemeinde Biscoitos, im Norden der Insel Terceira erhielt ihren Namen (Biscoito – Keks) aufgrund des speziellen durch Lava und vulkanische Schlacke. Mit der Besiedlung der Azoren durch die Portugiesen im fünfzehnten Jahrhundert, wurden diese Gebiete, die nur schwer für andere Zwecke nutzbar waren, in mühsamer Arbeit neu gestaltet, um das bisher brachliegende und nutzlose Land zum Anbau von Wein zu nutzen. Die Curraletas, mühsam mit dünnen Mauern umfriedet und von Durchbrüchen und schmalen Wegen durchzogen, gestaltet um die Zugänglichkeit zu garantieren, ohne die Pflanzungen zu beschädigen, umfassen ca. 165 Hektar, die heute in der Verantwortung des Naturparks der Insel Terceira liegen, wo sie mit Ökosystemen und natürlichen Lebensräumen koexistieren.
Es gibt einen Fußgängerweg, der es Ihnen ermöglicht, durch die geschützte Landschaft von Vinha dos Biscoitos zu gehen. Download verfügbar.

Die Rebsorte Verdelho und andere

Bei der Rebsorte Verdelho handelte es sich um eine weiße, mittelkräftige Luck, die anfällig für Mehltau ist und aufgrund der Ankunft der Reblaus Mitte des 19. Jahrhunderts fast vollständig aus dem übrigen Europa verbannt wurde. Auf den Azoren überlebte sie auf einigen Inseln, wie Terceira, Graciosa und Pico, während auf São Jorge zu dieser Zeit der in den Casteletes produzierte Wein berühmt war. Seine durchscheinenden, leicht länglichen und in kleinen Trauben ausgebildeten Weintrauben ergeben einen mineralhaltigen Wein mit schöner Säure, bekannt für dieses „Terroir“ in Meeresnähe. Die Verdelho Traube ergibt sehr gute, großzügige Weine die vor allem Gerichte mit kräftigen Aromen vorzüglich begleiten, wie zum Beispiel hervor das stets empfohlene Alcatra aus Terceira, bei dem sie mit ihrer Frische den Geschmack der Gewürze wie Pfeffer, Nelken und Lorbeerhehe.
Ein Besuch im Weinmuseum ist obligatorisch und hier können Sie die Weine dieses landwirtschaftlichen Hauses probieren, die aus der Sorte Verdelho hergestellt werden.

Die Bruderschaft des Verdelho Weines in Biscoitos

Bei der Bruderschaft des Verdelho dos Biscoitos, der ältesten “Confraria” der Azoren, handelt es sich um eine bacchische Vereinigung die am 10. März 1993 auf der Insel Terceira gegründet wurde. Mit Sitz in der Gemeinde Biscoitos tragen die Mitbrüder einen blauen Umhang (die Farbe der Flagge der Region), der in Gold eingefasst ist (die Farbe des Verdelho). Für das Emblem wählte die Bruderschaft das Wappen der Autonomen Region der Azoren, wobei bei ihrer Variante die Tiere braun und von den Ochsen des Ramo Grande inspiriert sind. Die Tamboladeira (der traditionelle Becher) basiert auf den für die Insel Terceira typischen „Taladeira“ aus Ton, welcher für die Proben des neuen Weins verwendet wird. In Übereinstimmung mit den Grundsätzen und Satzungen ist es die Intention der Bruderschaft den Verdelho dos Biscoitos sowie die anderen Qualitätsweine der Autonomen Region der Azoren zu schützen, ihnen Ansehen zu verschaffen, sie aufzuwerten und zu bewerben. Der Druck der Mitglieder trug beispielsweise dazu bei, dass das am besten geeignete Gebiet für die Produktion von Verdelho als rechtlich geschützte Landschaft eingetragen und in den Naturpark Terceira integriert wurde.
Fachleute, die Sie auf dieser Roadmap führen können:

Filipe Rocha

Guia Turístico

Filipe Rocha

Guia Turístico

Mit Freunden teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Das liberale Terceira

Das liberale Terceira

Man stelle sich vor, dass eines Tages die Wirklichkeit aufhören würde zu existieren und dass das Leben – das ganze Leben – komplett die Richtung ändern würde.

Das war genau das, was in Angra – so wurde sie nur genannt – während des Bürgerkrieges in Portugal zwischen 1828 und 1834 geschah, als diese kleine, stolze Stadt, während das Land zu Eisen und Feuer griff, gleichsam über Nacht zur Hauptstadt des Königreiches Portugal wurde. Sie stand auf Seiten der Verfassung und der jungen Königin Maria II und verfügte über eine Militärbasis.

Ursache für all das waren zwei Brüder, die Prinzen Pedro und Miguel, ähnlich in vielem und in ihrer Lebensart, aber verschieden in ihrem Denken und ihren Idealen.

Pedro erwirkte die Unabhängigkeit Brasiliens und erschuf dort ein Reich, für das er eine Verfassung einführte. Dann rief er dazu auf, die gleichen liberalen  Verfassungsprinzipien auch im alten Königreich Portugal zu verteidigen, wo vor allem in den Städten die Folgen der französischen Invasion und des Machtmissbrauchs durch die präsenten englischen Truppen Unruhen hervorbrachten.

Miguel seinerseits war ein eifriger Verteidiger der traditionelleren Regierungsform und stand auf Seiten des alten Regimes, das nach dem Fall Napoleons an die Macht zurückgekehrt war. In Portugal war das Volk, vor allem die Landbevölkerung, vollkommen auf seiner Seite, aber auch viele Intellektuelle, Anhänger der absolutistischen Monarchie.

Miguel übernahm im Juni 1828 in Lissabon die Macht und sofort flüchteten viele Anhänger der liberalen Ideen und der Verfassung nach Terceira, im Bewusstsein, das die Bevölkerung überwiegend „miguelistisch“ war,  und ließen sich dort nieder, unterstützt von einer örtlichen Zelle des Liberalismus‘.

Beginnen Sie Ihre Tour in Fortaleza São João Baptista, dem Ort, an dem die erste liberale revolutionäre Bewegung ausbrach.

Es sollten fünf Jahre ins Land gehen, in denen alles mögliche passierte: Gefechte und Scharmützel, tiefgreifende Gesetzesänderungen, aus Glocken gegossene Münzen, ausgelöschte Konvente, Einquartierung von Heeren, Kasernen allerorts, abenteuerlustige Guerillas, eine unerklärliche Belagerung durch die Engländer, Brandstiftung an Häusern von Widerständlern, um ein Exempel zu statuieren, literarische Abende.

Angra und die Insel Terceira waren ins Zentrum eines Kampfes gerückt, der Portugal, Brasilien und Machtinteressen des Auslandes, wie Frankreich und England, umfasste. Schlussendlich änderte sich der Name zu Angra do Heroísmo und Praia wurde zu Praia da Vitória.

Die „Mausefalle“, wie sie von den Miguelisten und Ungläubigen genannt wurde, verwandelte sich in einen „Felsen der Freiheit“. Die gelbe Pyramide auf der Spitze eines Hügels ist eine „Erinnerung“ an diese wahrlich verrückten Jahre und an die Erlangung der Verfassungsfreiheit Portugals.

Besuchen Sie unbedingt Memória, ein Denkmal, das zu Ehren von D. Pedro, dem ersten Kaiser von Brasilien, vierten König von Portugal und Herzog von Bragança, errichtet wurde.
Fachleute, die Sie auf dieser Roadmap führen können:

Filipe Rocha

Guia Turístico

Filipe Rocha

Guia Turístico

Mit Freunden teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Angra: Heute und in vergangenen Zeiten

Angra: Heute und in vergangenen Zeiten

Eine Reise durch die fünf Jahrhunderte der Stadtgeschichte, eine Gelegenheit zum Kennenlernen des architektonischen Erbes, das von verschiedenen Epochen und Stilen gekennzeichnet und Zeuge der Lebensart einer Hafen- und Weltstadt ist, die der Welt neue Welten eröffnete. Seine geostrategische Lage spiegelt sich in dem gradlinigen und modernen Entwurf seiner Straßen wieder: offen zum Meer diente Angra als Anlaufpunkt für die obligatorische Zwischenlandung in der Epoche der Entdeckungen, eine Oase mitten im Atlantischen Ozean für die Seefahrer, ein Zufluchtsort gegen die Piraten und Korsaren, die nach ihren vielfältigen Reichtümern trachteten.

Angra do Heroísmo "Sehr edel, treu und immer konstant"

Die zentrale Lage, der Bodenreichtum, die geschützte Bucht und die Monumentalität machte Angra do Heroísmo zu einer Stadt mit historischem Weltruhm. Mit der Eroberung der Weltmeere wurde diese Hafenstadt ein obligatorischer Zwischenhalt der Flotten aus Südamerika, Afrika und Indien. In Angra handelte man mit Gewürzen, Edelmetallen aus Amerika, edlen Stoffen, Hölzern und Elfenbein, Temperafarben und religiösen Bildnissen. Angra war das Zentrum der Welt. Ihre größte Befestigungsanlage, die als größtes geschlossenes Bollwerk Europas gilt, ließ Filipe II nach der Krise der Erbfolge von 1580-1583 hier erbauen, als Portugal heroisch nur noch aus der Insel Terceira bestand, dem letzten Bollwerk des ausgelöschten Königreiches. 1828 kam sie zu neuer Macht und wurde zur Hauptstadt Portugals ernannt. Angra wurde Zentrum des Liberalismus. Von hier aus brachen die Männer auf, die die erste Verfassungscharta verfassten. Ihre Stadtverwaltung wurde 1837 von der Königin Maria II mit dem höchsten Orden des Portugiesischen Staates ausgezeichnet: dem Großkreuz des Turm- und Schwertordens, und bekam den Titel „sehr edel und loyal“, nachdem sie schon nach der Restauration den Titel „immer standhaft“ und „von Heldentum“ für die während des Bürgerkrieges geleisteten Dienste erhalten hatte.
Laden Sie das Skript herunter.

1. Januar 1980 Erdbeben

Zerstört durch das Erdbeben am 1. Januar 1980, wusste Angra sich stoisch wieder zu erheben, ohne das charakteristische Gesicht ihrer Straßen, Monumente und Häuser auszulöschen. Man muss einfach in den Straßen umherstreifen auf der Suche nach historisch und architektonisch markanten Punkten, die dieser Stadt 1983 den Status „Weltkulturerbe“ einbrachten. Die Stadt ist bezaubernd, nicht nur wegen ihrer historischen und kulturellen Komponente, sondern auch wegen ihrer architektonischen, natürlichen und von Menschenhand erschaffenen Umgebung. Entlang der nach portugiesischer Art gepflasterten Wege muss man einfach die Konditoreien, die einen mit ihren traditionellen Süßwaren locken, oder die Läden, die einen in die Vergangenheit entführen, besuchen oder an ihrer Bucht umherstreifen, in den klaren Wassern des Atlantiks schwimmen und den kleinen Sandstrand genießen.

Monte Brasil

Der Monte Brasil, ein ehemaliger, im Meer entstandener Vulkan – der größte und besterhaltendste der Azoren, im äußersten Süden der Stadt gelegen und umgeben von einer Befestigungsanlage, ist ein mystischer Ort. Es gibt einen ausgewiesenen Wanderweg inmitten einer üppigen Vegetation. Entlang des Weges liegen viele Aussichtspunkte und am Ziel, auf dem Pico das Cruzinhas, hat man einen herrlichen Blick von 180º über Angra do Heroísmo, von Ribeirinha bis S. Mateus.
Die Route kann zu Fuß, mit dem Auto oder sogar mit dem Fahrrad durchgeführt werden und jeder kann seine Zeit auf die bequemste Art und Weise einteilen.
Profissionais que podem guiá-lo neste roteiro:

Filipe Rocha

Guia Turístico

Filipe Rocha

Guia Turístico

Partilhe com Amigos
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email